Archiv der Kategorie 'Café'

22.+29. März

An den beiden letzten Montagen vom März werden wir eine kleine Organisationspause machen. Danach werden wir mit neuem Namen, neuer Energie und vielen spannenden Veranstaltungen weitermachen.

15.03. Kurzfilmabend

8. März – Internationaler Frauen-Lesben-Mädchen Kampftag

Am Montag den 8.März zeigen wir den Film Grüne Tomaten

>>Internationaler Frauentag

22.02. Knastabend mit ABC

Am Montag den 22.02. sind Genoss_innen vom Anarchist Black Cross anwesend und geben eine Einführung in das Thema „Gefangenenarbeit“. Zudem wird es einen Workshop zum Thema „Knastbriefe schreiben“ geben.

Das Café ist wie immer offen ab 18h und die Veranstaltung beginnt um 20h.

http://noprisonnostate.blogsport.de/

was ist anarchist black cross?

der ursprung des anarchist black cross (ABC) geht zurück bis in die zeit der russischen revolution. ein anarchistisches rotes kreuz wurde im zaristischen rußland gegründet, um hilfe für politische gefangene und ihre familien zu organisieren, aber auch zur selbstverteidigung gegen angriffe durch die kosakenarmee.

während des russischen bürgerkrieges änderte die organisation ihren namen in schwarzes kreuz (BLACK CROSS), um verwechslungen mit dem roten kreuz zu vermeiden, welches ausschließlich armen-unterstützung im land leistete. nachdem die bolschewistInnen die macht übernommen hatten wurde das schwarze kreuz nach berlin verlegt. es fuhr dort fort gefangenen des bolschewistischen regimes zu helfen, ebenso wie den opfern des italienischen faschismus und anderen. trotz der wachsenden nachfrage brach das black cross in den 40er jahren wegen mangelnder finanzen zusammen. allerdings gab es nach dem spanischen bürgerkrieg noch internationale hilfsorganisation von spanienkämpfern und unter der hitlerdiktatur libertäre untergundgruppen, die bspw. Leute über die grenzen brachten. (mehr…)

Montag 18.01.

Film: Milk

San Francisco, 1972. Harvey Milk (Sean Penn) und sein Partner Scott Smith (James Franco) haben vom Leben in New York die Nase voll und suchen ihr Glück an der Westküste. Sie eröffnen im Arbeiterviertel Castro einen kleinen Fotoladen: „Castro Cameras“. Bald wird das Geschäft als Treffpunkt und Nachrichtenbörse zum Mittelpunkt des Viertels, vor allem dank Harvey Milks herzlichen, überschäumenden Temperaments.

Es dauert nicht lang, bis Milk seinen Hang zur Politik entdeckt: Sein Anliegen sind die Interessen der kleinen Leute seines Viertels – und die der schwulen Community. Milk organisiert Straßenfeste im Castro District, und er steht stets an der Spitze, wenn es gegen Diskriminierung zu protestieren gilt. Während dreier Wahlkampagnen für den Stadtrat von San Francisco gewinnt Milk unzählige Helfer und Freunde dazu, vor allem sein Berater Cleve Jones (Emile Hirsch) steht ihm unermüdlich zur Seite. Doch in dieser Zeit zerbricht die Beziehung zu seinem langjährigen Geliebten Scott. An der Seite seines neuen Partners Jack Lira (Diego Luna) schafft Milk bei der Wahl 1977 schließlich den Einzug in den Stadtrat. Kaum im Amt, stößt Milk eine Vielzahl von politischen Initiativen an, womit er sich nicht nur Freunde macht. Und einer seiner Gegner, Milks Stadtrats-Kollege Dan White (Josh Brolin) entpuppt sich schließlich als Todfeind…


Der Film beginnt wie immer um 20h. Dazu gibt es Popcorn und Nachos…